Trial Are These Our Lives? 22

Trial Are These Our Lives?

Trial aus Seattle, Washington waren eine Straight Edge-Band, die vordergründig betrachtet dem typischen SXe-Sound der frühen/mittleren Neunziger frönten ( á la Burn, Strife, etc) und diese musikalische Nähe mag nicht wenige erschrecken, die von einer Hardcore-Band auch Inhalte jenseits der Szene-Klischées transportiert sehen wollten.

In Trials Welt ging es aber nicht um Mode, Backstabbing und „True till Death“-Geschwätz, der Straight Edge-Gedanke mochte der innere Antrieb gewesen zu sein, äußerte sich jedoch nie in platten Phrasen und schlug sich daher allerhöchstens in Textzeilen wie „I alone maintain control I accept no higher soul, I am my beginning and my and my end.“ nieder. Wenn überhaupt..und dann in einem erweitertem, umfassenderen Kontext.

Insgesamt waren die Texte der Band jederzeit hochpolitisch, durchdacht und inspirierend. Erwähnenswert auch, dass die allerorten anerkannten „Catharsis“ mit Trial befreundet waren, ein musikalisch ganz anderes Konzept fuhren aber so etwas wie Brüder im Geiste darstellten. Die Beschäftigung mit Bakunin, Goldman, Nietsche und Goethe zeugen vom Versuch, die darin enthaltenen Gedanken und deren kulturelle und politische Sprengkraft aus dem engen und de facto bedeutungslosen Elfenbeintürmen der Hochkultur in eine damals (wie heute) dahinsiechende soziokulturelle Realität überzuführen. Trial waren es, die mich damals dazu verleitetem Nietsche wieder herauszuholen und dem „ganzem Scheißgeschwätz“ eine zweite Chance zu geben.

Weitere Beiträge
Trial Are These Our Lives? 25
Tausend Löwen Unter Feinden – Machtwort (2015)